Sehr geehrte Interessenten, Angehörige und Partner,

wir möchten Sie darüber informieren, dass unsere Beratungsstellen jetzt wieder unter Berücksichtigung aller notwendigen Schutzmaßnahmen in Vor-Ort-Beratungen für Sie da sind. Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch im Vorfeld, damit wir Termine und Abläufe gut miteinander abstimmen können.

Ihr Team des Sozialwerkes Kinder- und Jugendhilfe

Grundschule „Bernhard Becker“ Beendorf

Gefördert durch
Leitsatz der Schule

Kinder lernen eine gesunde Zukunft gestalten

Angebote

Schulsozialarbeit arbeitet im Rahmen des ESF-Programms „Schulerfolg sichern". Die Schulsozialarbeit wird bedarfsgerecht eingesetzt und richtet sich vorwiegend an SchülerInnen mit besonderen Schwierigkeiten wie Lern- und Verhaltensstörungen, die im Schulalltag sozial auffällig sind, sozial benachteiligt oder individuell beeinträchtigt sind. Durch Schulsozialarbeit sollen SchülerInnen ganzheitlich ausgerichtete Hilfen zur Bewältigung anstehender Bildungs- und Entwicklungsaufgaben erhalten.

Grundlage einer effizienten und wirksamen Schulsozialarbeit sind 3 Prinzipien sozialer Arbeit: Freiwilligkeit, Konsequenz, Vertraulichkeit.

Handlungsformen und Aufgabenbereiche der Schulsozialarbeit:

  • sozialpädagogische Intensivbegleitung
  • präventive Arbeit
  • Gruppenarbeit
  • Eltern- und Familienarbeit
  • pädagogische Gremienarbeit und Beratung
  • Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen und Institutionen

Öffnungszeiten

während der Unterrichtszeit sowie nach Vereinbarung

Gesetzliche Grundlagen

§ 11 SGB VIII Jugendarbeit § 13,1 SGB VIII Jugendsozialarbeit

Besondere Angebote

  • Sozialkompetenztraining
  • Sozialkompetenztraining
  • Sozialkompetenztraining
  • Projekt in dem Bereich Sucht Projekt in dem Bereich Mobbing
  • Zirkuspädagogisches Angebot
  • Gesunde Ernährung
  • Soziales Training in Klasse 2
  • Entspannungseinheiten
  • Schaffung von Weiterbildungsangeboten f. Lehrer, Erzieher und Eltern
  • Zusammenarbeit mit Förderverein

Ergebnisse und Wirkungen

Das soziale Miteinander hat sich an der Grundschule Beendorf, aufgrund von sozialpädagogischen Angeboten, wie bspw. Respekt üben, Achtung zeigen, verbessert.

Die Einzelfallhilfen tragen dazu bei, dass sich die Schüler/innen angemessen bei Konflikten, im Umgang mit Wut und Kritik sowie im sozialen Miteinander, verhalten. Konflikte werden entweder gemieden oder überwiegend gewaltfrei gelöst. Dementsprechend haben die Schüler/innen innerhalb der Einzelfallhilfen Strategien entwickelt, die sie dazu befähigen, kleinere Auseinandersetzungen mit gleichaltrigen angemessen zu lösen.

Das Verhalten von auffälligen Schülern/innen hat sich durch die regelmäßig stattfindenden Einzelfallhilfen grundlegend verbessert. Konfliktlösestrategien, die in den Einzelfallhilfen bearbeitet wurden, werden erfolgreich angewendet und tragen zu einer gewaltfreien Lösung bei. Emotionen, wie Wut und Trauer können besser kontrolliert werden.

Aufgrund von regelmäßigen Gesprächsrunden über das Thema Mobbing, konnten Mobbingtendenzen frühzeitig aufgedeckt werden. Darüber hinaus bieten die sozialpädagogischen Angebotsstunden, Raum für entsprechende Angebote und soziale Trainings, die die Schüler/innen für dieses Thema sensibilisieren.

Ängste und Barrieren beim Übergang in die weiterführende Schule, konnten bei den Schülern/ innen aufgrund von Schnuppertagen und Einzelgesprächen mit Schulsozialarbeit, reduziert werden. Schulsozialarbeit stellt insbesondere für Schüler/ innen mit individuellen Lernproblematiken eine Vertrauensperson dar, die dazu beiträgt, Hemmschwellen zu überwinden.

Eltern konnten durch die Zusammenarbeit von Lehrkräften und Schulsozialarbeit besser erreicht werden. Schulsozialarbeit unterstützt Lehrkräfte bei Elterngesprächen und bei der Aufnahme von Elternkontakten sowie bei der Vermittlung an weiterführende Hilfsangebote, wenn beispielsweise Verhaltensauffälligkeiten bei Schülern/ innen vorliegen. Schulsozialarbeit stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen Eltern und Lehrkräften dar.
Eltern konnten in ihrer Erziehungskompetenz gestärkt werden.

Für Familien mit Suchterkrankungen ist Schulsozialarbeit eine feste Stütze, auf die Eltern in Krisensituationen bauen und sich anvertrauen. Schulsozialarbeit zeigt Hilfsmöglichkeiten auf und vermittelt an entsprechende Institutionen.

In Krisenfällen konnten Eltern aufgrund von Schulsozialarbeit erfolgreich an weiterführenden Hilfesysteme vermittelt werden.

So finden Sie zu uns

Grundschule „Bernhard Becker“ Beendorf
Rudahlsweg 7
39343 Beendorf
Telefon:  039050/ 2239

Ansprechpartner*in
Frau Angela Gebauer
E-Mail: schulsozialarbeit.beendorf@gmx.de
Mobilfunk: 0171/3025482